Agatha Christies Hjerson – die Worte der Bühnenbildnerin

Nach dem Werbespot: Treffen Sie das Trio hinter Bukowskis Ausstellung Claesson Koivisto Rune in Japan

(5:21)

Natürlich hatten wir bei Residence das Bedürfnis, tiefer in die Umgebungen einzutauchen, die die neueste Investition von TV4 und C More hat Hjerson findet statt. Wir haben deshalb mit . gesprochen Ulrika aus Vegasack, der Bühnenbildner hinter dem starken visuellen Ausdruck der Serie.

»Wir hatten ein Drehbuch mit sehr verdrehten Charakteren und haben uns entschieden, das Spiel der Schauspieler zu schärfen. Wenn sie herumlaufen und einen übertriebenen Ton haben, müssen wir dem Bild folgen. Die Optik muss mithalten, die Welt muss mithalten und auch ein bisschen verdreht sein. «

Porträt der Bühnenbildnerin Ulrika von Vegesack.

Porträt der Bühnenbildnerin Ulrika von Vegesack.

Foto: Caspar von Vegasack

Die Romanfigur Sven Hjerson – der finnisch-schwedische Detektiv

Im Universum von Agatha Christie ist Sven Hjerson eine Romanfigur, die in ihren Büchern über die Detektivin und Autorin Ariadne Oliver zu finden ist. Sven Hjerson ist ein finnisch-schwedischer Detektiv, den Ariadne erfunden hat und über den Krimis schreibt, der Ariadne aber nicht wirklich mag. Dieses Wechselspiel soll die Dynamik zwischen Agatha Christie selbst und ihrer berühmtesten Figur Hercule Poirot darstellen, für die sie ebenfalls Misstrauen äußerte.

Agatha Christies Hjerson auf C More

Die TV-Serie wird die erste von Agatha Christies Spin-off-Charakteren sein, die in einer Filmadaption zum Leben erweckt wird. Anders als Christie’s Poirot and Oliver, das in den glücklichen 20ern spielt, spielt Hjerson in der Gegenwart, aber mit einer klaren Zeitlosigkeit, die die Bühnenbildnerin Ulrika schätzt.

»Wir haben uns entschieden, ihm auch eine gewisse Zeitlosigkeit zu verleihen, um ihn nicht in das heutige Hemnet, in die dortigen Wohnungen zu legen. Aber wir sind zurückgegangen und haben ein bisschen von den 70ern, 90ern und England aufgegriffen. «

Johan Rheborg als Sven Hjerson und Hanna Alström als Klara Sandberg.

Johan Rheborg als Sven Hjerson und Hanna Alström als Klara Sandberg.

Foto: Johan Paulin

Die TV-Serie Hjerson ist frei von Agatha Christies (oder Ariadne Olivers) finnisch-schwedischem Detektiv inspiriert und beschreibt, wie er nach mehreren Jahren der Isolation die störrische TV-Produzentin Klara trifft und ein Detektiv-Duo bildet. Das Duo wird in acht Episoden vier klassische Krimis lösen.

»Das Projekt war vom Budget her nicht gigantisch. Wir haben zwischen dem Betreten und dem Bauen von Umgebungen von Grund auf gemischt, neu gemacht. Aber wir haben auch Orte gesammelt, die sich auf diesen Ausdruck reimen, den wir im Sinn haben. Gibt es eine Wohnung, die auf dieser Welt sein könnte? «

Die schönsten europäischen Villen – die man aus Film kennt

Recherche für das Hjerson-Projekt

Wenn wir mit Ulrika sprechen, sind wir gespannt, wie die Recherche für ein solches Projekt läuft. Hat sie das Universum von Agatha Christie studiert oder sind sie auf andere Weise in einem Ausdruck gelandet? Ulrika sagt, dass die Vorarbeit für dieses Projekt aus etwa 10 Wochen intensiver „Referenzsammlung“ besteht.

„Tatsächlich haben wir nicht viel darauf geachtet, wie alt Agatha Christie ist [filmatiseringar] hat geschaut. Du kennst sie. Ich habe im Laufe des Lebens viel von Agatha Christie gelesen und mag sie. Vor allem dieses etwas skurrile und lustige Gefühl, das existiert. Es ist kein Kriminalroman wie viele andere Bücher, wie dieser klassische skandinavische Noir. Unser Drehbuch spielt damals nicht, wie viele Romane von Agatha Christie, dort um die 20er und 30er Jahre. Ohne dies muss man sich hin und wieder anpassen. «

Bild aus Ulrikas Büro. „Kreatives Chaos oder so ähnlich“, sagt Ulrika, wenn sie das Bild beschreibt. Foto: Privat Ulrika von Vegesack

Aber der Schutz des Zeitlosen war Ulrika nach wie vor wichtig. »Wir haben Bilder gesammelt, Referenzen gesammelt, Haustapetenmuster bestellt und so weiter. Wir haben Filme mit verschiedenen Hintergrundbildern getestet und versucht, etwas zu finden, das uns gefällt. Wir sind in diesem „Ball Fringe meets English Box meets 90’s“ gelandet. «

Enge und lustige Zusammenarbeit mit der Kostümbildnerin

Ulrika sagt, dass der große Erfolg hinter dem Ausdruck und das Erfreulichste für das gesamte Projekt die enge Zusammenarbeit mit der Kostümbildnerin der Serie Cilla Rörby war. Die Umgebung muss zur Persönlichkeit der Charaktere und damit auch zu ihrer Kleidung passen, damit die Zuschauer die Serie glaubwürdig finden.

„Es ist immer sehr eng, Anzug und Hintergrund, das gehört zusammen“, sagt Ulrika.

Foto: Johan Paulin

Das Duo Cilla Rörby und Ulrika von Vegesack hat mit etwas gearbeitet, das in der Fachsprache so heißt Farbabstimmung. „Es ist immer sehr eng, Anzug und Hintergrund, das gehört zusammen“, sagt Ulrika.

»Ich mag es, wenn es Kollisionen gibt. Zum Beispiel, dass eine Kiste vor einer Kiste steht. Wir hatten ein Restaurant, das uns sehr gut gefallen hat. Ein Restaurant mit Pferden, goldenem Zwielicht, Rosen, Schwalben und all dem Zeug an den Wänden. Viel Farbe. Die Kostümbildnerin und ich haben sehr eng zusammengearbeitet, damit es Spaß macht. Sie hatte eine Bluse gefunden, auf der auch Pferde waren und es machte sehr viel Spaß, diese Tiere vor die Tiere zu stellen. Irgendwo dort haben wir angefangen. Wir haben dieses Restaurant am Ende nie benutzt, weil es schwer zugänglich war, aber es musste beteiligt werden und die Idee umsetzen. «

Tom Hanks Silber Wohnwagen zu verkaufen – siehe Bilder hier

Das Hotel ist komplett neu gebaut

Wir fragen Ulrika, ob es besondere Locations aus diesem Projekt gibt, die ihr am Herzen liegen. Das Hotel ist das Erste, was sie erwähnt. Es ist komplett von Grund auf neu gebaut.

»Das Hotel liegt nicht wirklich auf Åland, sondern in Botkyrka. Altes Haus, das in der Nähe von Schloss Sturehof steht. Diese Umgebungen wurden komplett neu gestaltet. Wir haben tapeziert, gestrichen und Teppiche verlegt. Es war noch nie ein Hotel, es ist ein Lager für Kinder mit Stockbetten, etwas ganz anderes. «

Hjerson und Klara an einem von der Polizei abgesperrten Tatort.

Hjerson und Klara an einem von der Polizei abgesperrten Tatort.

Foto: Johan Paulin

Der Bühnenbildner und der Kostümbildner haben an einer sogenannten Farbabstimmung gearbeitet.

Der Bühnenbildner und der Kostümbildner haben an einer sogenannten Farbabstimmung gearbeitet.

Foto: Jo Eken Torp

Viele Tapeten, Farben und Muster tragen zur Stimmung bei.

Viele Tapeten, Farben und Muster tragen zur Stimmung bei.

Foto: Jo Eken Torp

Das Zuhause von Sven Hjerson verrät, wer er ist

»Auch sein Zuhause, das eigentlich ein Industriegelände oben im Schlachthofgebiet ist. Wo er lebt und meditiert. Es ist so ein Lieblingsort. Zum Teil, weil wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden sind und es ihm einen Ton gegeben hat. Er mag Qualität. Es ist auch eine Mischung aus verschiedenen Zeiten, sehr 60er Jahren, Holzvertäfelungen und Fensterbänken. Kombiniert mit Leuchtreklamen und der Tatsache, dass Sie den Globus sehen. Da ist auch ein gutes Flair drin. «

„Er mag Qualität“, sagt Ulrika von Vegesack, verantwortliche Bühnenbildnerin der TV-Serie Hjerson bei C More.

Foto: Johan Paulin

„Die [lägenheten] ist in vielen Abschnitten nicht enthalten. Er wird später in den Episoden nicht dorthin zurückkehren. Aber es ist eines der ersten und wird für seinen Charakter sehr wichtig. In seiner Garderobe können Sie feststellen, wer er ist. «

Von der Wohnung aus sehen Sie den Globus.

Von der Wohnung aus sehen Sie den Globus.

Foto: Frida Wendel

Referenzen aus den 60ern und Neon werden in Hjersons Wohnung eine gute Mischung sein.

Referenzen aus den 60ern und Neon werden in Hjersons Wohnung eine gute Mischung sein.

Foto: Frida Wendel

Hjersons Wohnung hilft dabei, den Ton für die Figur anzugeben.

Hjersons Wohnung hilft dabei, den Ton für die Figur anzugeben.

Foto: Frida Wendel

Ein Schachspiel im Vordergrund in Hjersons Wohnung.

Ein Schachspiel im Vordergrund in Hjersons Wohnung.

Foto: Frida Wendel

Linnéa Salmén schmückt neue Produktion mit Second Hand

Von Innenarchitekt Pontus Nilvander signiertes Wohnhaus: »Ein Glücksfall«

„Es war ein Zuhause wie seines [Pontus Nilvander] für eine andere Person entworfen hat. Es war so ein echter Glücksfall. Es hat so viel Spaß gemacht, als wir es gefunden haben. Es passte so gut und es war so, dass du dachtest ‚Ja, aber das passt so offensichtlich in unser Universum und was wäre, wenn du hier sein könntest?‘. Sie wollten mitmachen und sich aufstellen. Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. «

Maximalistisches Innendesign von Pontus Nilvander.

Maximalistisches Innendesign von Pontus Nilvander.

Foto: Frida Wendel

Klara und Hjerson in dem vom Innenarchitekten Pontus Nilvander eingerichteten Haus.

Klara und Hjerson in dem vom Innenarchitekten Pontus Nilvander eingerichteten Haus.

Foto: Frida Wendel

Der Sessel aus Kuscheltier Robben ist ein Hingucker in diesem Raum.

Der Sessel aus Kuscheltier Robben ist ein Hingucker in diesem Raum.

Foto: Frida Wendel

Andere Orte aus der Serie Agatha Christie’s Hjerson

Ulrika sagt, dass es andere Orte und Umgebungen gab, an denen es Spaß gemacht habe, zu filmen. Sie erwähnt auch die Heimat des Charakters Oskar auf Åland. „Ein Hippie-Zuhause auf Åland, das mir sehr viel Spaß gemacht hat“, sagt Ulrika.

Szene aus Hjerson Folge 3.

Szene aus Hjerson Folge 3.

Foto: Johan Paulin

Die Heimat der Zeichentrickfigur Oskar auf Åland.

Die Heimat der Zeichentrickfigur Oskar auf Åland.

Foto: Johan Paulin

Veröffentlicht

About admin

Check Also

Probieren Sie Creativebug Kunst- und Bastelkurse diese Woche kostenlos aus!

Creativebug ist eine der besten Plattformen für Kunst- und Bastelkurse. Ich unterrichte über Creativebug und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.